Videos

Frohes Fest, liebe Endzeit- und SciFi-Fans!

Frohe Weihnachten!… nachträglich…

Mit ein bisschen Verspätung wegen (noch nicht vollständig behobenen) Kompressionsproblemen, werden wir unser Versprechen, Euch noch vor Ende des Jahres einen Trailer zu präsentieren, natürlich trotzdem einlösen.

Da die einzige Kompression, die nicht völlig nach Digital-Müll aussah, nur bei Facebook möglich war, kann es sein, dass ihr dort eingeloggt sein müsst, um euch das Video anzuschauen… Wer das nicht mag, kann sich den Trailer auch auf Kickstarter anschauen.

Mehr Infos zum Film und wie er entstanden ist, gibt es hier (Facebook) und hier 🙂

Deswegen sagen wir an dieser Stelle einfach mal: Genug gequatscht! Viel Spaß!

Audiovisueller Zwischenbericht (a.k.a. Video-Update) zu „A Living Dog“

Da es jetzt mal längere Zeit keine Neuigkeiten gab, wollten Thorsten  Franzen und Daniel Raboldt nicht schon wieder einen endlos langen Text schreiben zum Stand von „A Living Dog“ schreiben, sondern stattdessen lieber ein anständiges Video-Update machen, so wie es sich für das lesefaule 21. Jahrhundert gehört 😉

Viel Spaß!

Frohes Fest and stuff!

Wenn David Bowie, Alan Rickman und Bud Spencer eins werden mit der Macht, dann ist uns jemand nicht sehr wohl gesonnen. Das Jahr 2016 war doch ziemlich durchwachsen.

Andererseits haben wir dank der Unterstützung unserer Fans ein megaerfolgreiches Crowdfunding bei Kickstarter durchziehen und unseren ersten Spielfilm an den Start bringen können.

Und auch an der TubeHeads-Front hat sich was getan und es gibt gute Nachrichten! Wir werden Anfang nächsten Jahres (ab dem 27. Januar) bei RTL zu sehen sein. Und zwar in der Talentshow „Die Puppenstars“. Es gibt drei Vorrunden, in denen man sich qualifizieren muss und ein Finale, in dem es wirklich heftige Preise zu gewinnen gibt (jaja, ich weiß, dass das Wort „heftig“ aus den Neunzigern geklaut ist…). In welcher der drei Vorrunden wir auftauchen, wissen wir natürlich noch nicht.

Hier gibt es die Ansage auch noch einmal in völlig verwirrter Form von drei aufgeregten Nerds namens Axel Ricke, Henning Ricke und Daniel Raboldt:

Und weil es so schön war, sagen Euch der Osterhase und ein durchgeknallter Koala im Weihnachtsgruß der TubeHeads und der Lumatik Film noch frohe Weihnachten und guten Rutsch!

Die „TubeHeads“ räumen beim Webfest Berlin ab

Ein erfolgreiches Wochenende liegt hinter uns! Die „TubeHeads“ von Lumatik Film, bei denen Daniel Raboldt gemeinsam mit Axel und Henning Ricke als Regisseur und Autor mitgewirkt hat, haben beim Webfest Berlin drei fette Preise abgeräumt.

Gezeigt wurde die Pilotfolge der Webserie inklusive „Gravity 2 -Space Sharks“, der Kopernikus-Folge „Tornado versus Tiger“ und dem legendären ersten Auftritt des Hithasen.

Gewonnen wir sowohl das Publikums-Online-Voting als auch die Jurypreise für die beste internationale Animationsserie und die beste deutsche Webserie! Das hat sich doch mal gelohnt. Vielen Dank an das Webfest Berlin, an die ZuschauerInnen und die durchgeknallten gelben Röhrenköpfe.

webfestberlin

Der zweite Dreh steht in den Startlöchern!

Sechs Wochen sind vergangen seit unserer Rückkehr aus Lappland. Sechs Wochen, in denen wir erstmal wieder ein bisschen unseren Lebensunterhalt verdienen mussten und natürlich gleichzeitig das weitere Vorgehen geplant haben.

Wie die meisten von euch sich sicherlich erinnern, fehlen uns noch einige Szenen auf unserem Drehplan für „A Living Dog„.

Dafür suchen wir derzeit Locations (einige haben wir schon gefunden) und versuchen, Termine zu machen. Das heißt natürlich auch, dass diejenigen unter euch, die sich für Komparsenrollen gemeldet haben, demnächst von uns angeschrieben werden, weil wir ja eure Kontaktdaten brauchen, sofern wir sie noch nicht haben.

Damit die Wartezeit für Euch nicht zu lang wird, haben wir in der Zwischenzeit mal einen kleinen Moodteaser gebastelt.

(An dieser Stelle schon mal ein dickes Dankeschön an Norah B. für die sehr atmosphärische Musik!)

Molekulare Biologie in Barcelona!

Hey, gute Nachrichten!

Unser Kurzfilm „Die Molekularbiologin“, der im letzten Jahr für das 2880 Filmfestival in Leverkusen entstanden ist, ist in die Finalisten für das Fantosfreak Festival in Barcelona gewählt worden und lief dort am 13. Juli 2016 als einer von 48 durchgeknallten Fantasy-SciFi-Filmen.

Vielen Dank an die Festivaljury, dass sie uns ausgewählt hat. Es war uns eine Ehre. Und falls ihr unseren kleinen 6-Minüter noch nicht kennen solltet (oder noch mal schauen möchtet), dann wünsche ich Euch viel Spaß bei „Die Molekularbiologin“.

Bis dann,

Euer Daniel