„Visionen und Alpträume“ in Düsseldorf

Im Rahmen der Quadriennale 2014 – dem Düsseldorfer Festival der bildenden Künste wird Daniel Raboldt von April bis August 2014 Führungen durch die Sonder-Ausstellungen „Visionen und Alpträume – Die Stadt der Zukunft im Film“ vom Filmmuseum Düsseldorf und „The invisible force behind“ vom imai – inter media art institute Düsseldorf durchführen. Beide Ausstellungen sind im NRW Forum Düsseldorf zu bewundern.

Visionen und Alpträume“ befasst sich mit filmischen Utopien und Dystopien von Fritz Lang’s „Metropolis“ (1927), über Ridley Scott’s Meisterwerk „Blade Runner“ (1982) bis zu modernen Science Fiction Filmen wie „Oblivion“ (2013, Regie: Joseph Kosinski) oder „Elysium“ (2013, Regie: Neill Blomkamp). Neben vielen Fotos, Drehbüchern, Storyboards sind dort unter anderem auch ein Original-Modell der „Enterprise“ aus der Serie „Star Trek“, Nachbauten der Architektur aus „Metropolis“, ein Set-Nachbau zu „Blade Runner“ und viele andere kleine und größere Original-Modellen und Nachbauten aus den unterschiedlichsten Werken der Filmgeschichte zu bewundern.

The invisible force behind“ versammelt vier große Medienkunstinstallationen von Michael Bielicky, Kamila B. Richter, Jill Scott, Lutz Mommartz, Agnes Meyer-Brandis und andere Werke aus dem imai-Archiv. Die Kunstwerke befassen sich in erster Linie mit der zumeist unsichtbaren Materialität moderner Medien wie Film oder Internet, spielen mit unserer Wahrnehmung und machen die „invisible force“ hinter unserem alltäglichen Medienkonsum sicht- und greifbar.

Vielleicht schaut ihr einfach mal vorbei. Wenn ihr Glück habt, mache ich gerade eine Führung! 😉

Hüte, Colts und Explosionen

Am Freitag war es wieder soweit: Zum mittlerweile 8. Mal nahmen wir unter dem Teamnamen „G.I.-Productions“ am jährlichen 48-Stunden-Marathon des 2880 Grandprix du Film in Leverkusen teil. Doch in diesem Jahr waren die Bedingungen extrem erschwert! Der Titel, den unser Team ausgelost bekommen hatte, lautete: „Ich bin bis 9.10. im Urlaub und werde keine Mail beantworten“ und es musste ein Western (!) werden. Eine wirklich harte Nuss. Doch nach vielem Diskutieren und Überlegen haben wir die Kurve bekommen und mit Figurenbauer und -spieler Maik Evers hatten wir ein echtes Ass im Ärmel. Wir haben den Film gedreht, er ist aus Traditionsgründen wie jedes Jahr auf den Frame genau 5 Minuten lang und wir haben ihn rechtzeitig abgegeben. Ein durchgeknallter Trash-Streifen mit allem, was ein Western braucht, Cowboys, Indianer, der Kavallerie, einem einarmigen Sheriff, Revolvern und… explodierenden Pferden!
Der Film darf wie üblich erst nach dem Screening veröffentlicht werden und wird voraussichtlich auf unserem YouTube-Account unter dem (etwas weniger umständlichen) Titel „Keine Gnade für Redemption“ laufen.

Premiere im Filmforum, Museum Ludwig Köln

Am Freitag Abend war es soweit! Lumatik und Nocturnus Film haben gemeinsam vor über hundert ZuschauerInnen die Premiere von vier Kurzfilmen gefeiert. Mit dabei waren „Theseus“ mit Henning Heup von Henning Ricke, „The Last Survivor“ mit Siri Nase und Gerald Arp und „Furple Reign“ mit Maik Evers von Daniel Raboldt und der Pilotfilm zu unserer Webserie „Doorks“ unter der Regie von Henning Ricke. Außerdem waren „Matrix XP“ von Axel und Henning Ricke zu sehen, eines der allerersten weltweiten Viral Videos, der sein zehnjähriges Jubiläum feierte, der Teaser zum postapokalyptischen „2032 – Killing Logos“ von Thorsten Franzen (mit Timo Hübsch in der Hauptrolle) und sowohl der Teaser als auch das Making Of zu „Doorks„, der Webserie von Lumatik mit Christian Stock, Joyce Ilg, Marko Pustisek, Carmen Groening und Gerda Böken.

Das Ganze fand im wunderschönen Filmforum des Museum Ludwig in Köln statt. Vielen Dank an alle ZuschauerInnen, Gäste, Freunde, KollegInnen, DarstellerInnen, Axel Ricke, der die Premiere vorbereitet und organisiert hat und natürlich die Verantwortlichen des Filmforums. Es war ein gelungener, schöner und äußerst interessanter Abend.

Der Roboter "Arnold" in "Furple Reign"
Der Roboter „Arnold“ in „Furple Reign“
Joyce Ilg als "Tanja" in "Doorks"
Joyce Ilg als „Tanja“ in „Doorks“ (Foto von Lumatik)
Die Macher von "Theseus" (Foto von Lumatik)
Die Macher von „Theseus“ (Foto von Lumatik)
Siri Nase als "Ellen Riley" (Foto von Pia Beine)
Siri Nase als „Ellen Riley“ (Foto von Pia Beine)

Videoblog: „SPAM ATTACK“, Teil 1

Nocturnus Film präsentiert den offiziellen Videoblog zur Produktion von „The horrific future tale of the gothic who fell in love with the weird bearded monster alien from outer space“, unserer abgedrehten SF-Farce über ein Alien, das im Alleingang die Erde zu erobern versucht. In diesem ersten Teil geht es um Projektentwicklung, die Idee, das Drehbuch und erste Drehversuche.

Viel Spaß.

 

Keine älteren News

Black

Kampfroboter von Daniel Raboldt aus dem Kurzfilm "SPAM ATTACK"
Black