Was geschah – Man weiß es nicht

  • Deutschland, 2009
  • Genre: Heimatfilm / Komödie
  • Länge: 5:30 min
  • Label: G.I.-Productions

Für den Heimatfilm „Was geschah – Man weiß es nicht“, der für den 2880 – Grandprix du film de NRW produziert wurde, tat sich Daniel Raboldt mit dem Team der Ricke-Brüder zusammen.

Der Film machte den 1. Platz beim Finale, gewann den Publikumspreis und Kerstin Gähte erhielt die Auszeichnung für die beste schauspielerische Leistung.

Ein besonderes Dankeschön sei hier nochmal an AKKI e.V. und besonders Stefan Weski ausgesprochen, ohne die dieser Film nicht möglich gewesen wäre.

Story

Lisbeth, Walter und Herbert haben sich auf einem Dach in einem großstädtischen Industriegebiet eine gemütliche und abgeschottete kleine Welt geschaffen. Jeder hat seine Aufgabe, es gibt keine unangenehmen Überraschungen und die Tage vergehen in friedlicher Routine. Doch eines Morgens taucht aus dem Nichts ein merkwürdiger Fremder auf. Das kann nur Ärger bedeuten … oder vielleicht doch noch etwas anderes …

Cast und Crew
  • Regie: Daniel Raboldt und Henning Ricke
  • Produktion: Axel Ricke
  • Drehbuch: Axel Ricke, Henning Ricke, Daniel Raboldt
  • Kamera: Thorsten Franzen
  • Schnitt: Axel Ricke, Henning Ricke, Daniel Raboldt
  • Musik und Ton: Marc Meester
  • Ausstattung: Thorsten Franzen
  • Requisite, Standfotographie: Pia Beine
  • Requisite, Setrunner: Dan Rampoldt
  • DarstellerInnen: Kerstin Gähte, Klaus Zmorek, Lutz Reichert, Gerd Buurmann

9

8765432Fotos von Pia Raboldt

Facebooktwittergoogle_plustumblr